FANDOM


DiC Entertainment, ehemals auch unter den Namen The Incredible World of DiC, DiC Audiovisuel, DiC Enterprises, DiC Animation City and DiC Productions bekannt, war ein international tätiges Filmstudio.

GeschichteBearbeiten

Anfänge der DiC EnterprisesBearbeiten

Gründung und erste Erfolge (1971-1986)Bearbeiten

Der RTL-Mitarbeiter Jean Chalopin gründete 1971in Luxemburg die Diffusion, Information et Communication (lit. Verbreitung, Information und Kommunikation), welche jedoch meistens als DiC abgekürzt wurde, als eine Unterabteilung im RTL-Konzern.[1][2]

Die DiC-Niederlassung in den Vereinigten Staaten von Amerika wurde im April 1982 in Burbank, Kalifornien von Andy Heyward, einem ehemaligen Geschichtenschreiber des Animationsstudio Hanna-Barbera, gegründet, um DiC-Produktionen ins Englische zu übersetzen.[2] Das Unternehmen produzierte Fernsehanimationen und verkaufte diese, damit die Syndizierung von TV-Sender-Netzwerken ihre Animationen übertrugen konnten. DiC verlangte zwar keine non-kreativen Arbeiten im Ausland, jedoch erzwangen sie gewerkschaftsfeindliche Maßnahmen und engagierten temporär Mitarbeiter, um die Produktionskosten niedrig halten zu können.[1]

Nachdem Andy Heyward DiC 1977 beitrete, entwickelte er die Figur Inspector Gadget, was sich später als finanzieller Erfolg für das Unternehmen herausstellen würde.[1] DiC hatte eine Partnerschaft mit Spielwarenherstellern und Grußkartenfirmen für charakterbasierte Inspector Gadget-Produktlinien ins Leben gerufen, die parallel zur 1983-gestarteten Animationsserie sowohl produziert als auch vermarktet wurden. So kamen DiC-Produktionen mit Werbekunden und Zeitfinanzierern in Kontakt[2], wodurch DiC Enterprises profitabel wurde.[3]

Übernahmen durch Heyward und ABC (1986-1993)Bearbeiten

Andy Heyward sowie die Investoren Bear Stearns & Co. und Prudential Insurance Co. kauften von Ende 1986 bis Anfang 1987 die 52%-ige Beteiligung der Bertelsmann-eigenen RTL Group an DIC Enterprises durch eine fremdkapitalfinanzierte Übernahme in Höhe von 70 Millionen Dollar ab.[3]Nach jener Übernahme verließen Gründer Jean Chalopin, die Cartoonisten Bruno Bianchi und Bernard Deyriès sowe der Produzent Tetsuo Katayama das Unternehmen und wurden durch Robby London und Michael Maliani als Schlüsselpersonen imm Unternehmen ersetzt.[1]
Nach dem Verkauf seiner Anteile an DiC gründete Chalopin 1987 den Betrieb C & D (Creativity & Development) und produzierte in den späten 1980er und 1990er Jahren weiterhin Animationen. C & D hatte die DIC-Bibliothek ausländische Vertriebsrechte von Saban Entertainment erworben, kurz nachdem Saban sie 1987 von DIC erworben hatte.[1] 1996 verkaufte Chalopin die C & D-Bibliothek an das Joint Venture Saban/Fox Kids Network.[4]

DiC als ABC/Disney-AbteilungBearbeiten

Unter Heywards Leitung blieb DiC lange Zeit ein unabhängiges Studio, bis 1993 ein Joint Venture mit Capital Cities, der damaligen Muttergesellschaft des American Broadcasting Company (ABC)-Netzwerks, unter dem Namen DIC Entertainment LP gegründet wurde. Nach der Übernahme von Capital Cities im Jahr 1995 wurde sie eine Tochtergesellschaft von Disney, wodurch DiC ebenfalls ein Teil der Walt Disney Company wurde. Disney gab VHS-Versionen von DIC-Cartoons für den Rest der 1990er Jahre heraus, alle Shows von DiC wurden auf dem internen TV-Sender Toon Disney ausgestrahlt. Des weiteren produzierte Disney auch zwei Filme mit dem DiC-Maskottchen Inspector Gadget, die den gleichnamigen Namen Inspektor Gadget bzw. Inspektor Gadget 2 tragen.

UnabhängigkeitBearbeiten

Aufgrund dessen, dass Andrew Heyward Hilfe von den Investoren Bain Capital sowie Chase Capital Partners bekommen hatte und der Tatsache, dass Disney im Gegensatz zu ABC wenig Interesse an DiC an DiC hatte, wurde DiC zurück an Heyward verkauft.[5][6] Heyward zahlte Bain Capitals Zinsen im Jahr 2004 und nahm das Unternehmen im folgenden Jahr an die Öffentlichkeit (Angebot von Aktien an Öffentlichkeit). In den folgenden Jahren folgen Zusammenarbeiten mit unteranderem POW! Entertainment und NBCUniversal International Networks.

Eingliederung in Cookie Jar Group/DHX MediaBearbeiten

Am 6. Dezember 2008 wurde DiC von kanadischen Medienproduktions- und Vertriebsgesellschaft Cookie Jar Group für 87.6 Millonen Dollar aufgekauft und anschließend eingegliedert.[7] 2012 erfolgte der Kauf von Cookie Jar selbst durch die kanadische Animations- und Produktionsfirma DHX Media, die bis auf wenige Ausnahmen die gesamten Rechte an den DiC-Produktionen hält.

ProduktionslisteBearbeiten

GalerieBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 David Perlmutter (2014): America Toons In: A History of Television Animation
  2. 2,0 2,1 2,2 DIC, Computer Memories Plan Merger : Cartoon Maker Seeks Easy Way to Go Public - latimes
  3. 3,0 3,1 Huge Debt Keeps Pressure on DIC to Keep Turning Out Animated TV Hits : Cartoon Firm Deals Way to Top - latimes
  4. Deltec International Group - Isola Capital
  5. Bain backing buyout of DIC – Variety
  6. DIC departs from Disney | Broadcasting & Cable
  7. Cookie Jar Entertainment, DIC agree to merge | Hollywood Reporter
Unternehmen